FAN-FICTION TOTAL


Dieses Board beschäftigt sich mit FF zu jedwedem Thema

Aktuelle Zeit: 17. Nov 2018 08:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde






Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 24

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DEAN CORVIN: 02. Brennpunkt Mars
Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Jun 2018 08:38 
Offline
General of the Army
General of the Army
Benutzeravatar
 Besuche Website  Profil

Registriert: 03.2016
Beiträge: 161
Wohnort: Hagen
Geschlecht: männlich
Hi Community

Der zweite, von geplanten 6 - 8, DEAN CORVIN Romanen ist fertig und steht, ab sofort, in 2 verschiedenen PDF-Versionen, (für Drucker und Reader optimiert) zum kostenlosen Download bereit.

Bild


COVER-CREDITS:
Darsteller: Colton Haynes als Dean Everett Corvin; Taeyeon Kim als Kim Tae Yeon, Tracy Ifeachor als Rian Onoro
Hintergrund und Raumschiffsmodell: Von mir

Download-Links:

--> DEAN CORVIN: Brennpunkt Mars
--> DEAN CORVIN: Brennpunkt Mars (Reader optimiert)

Zum Inhalt:
Im Jahr 3221 herrscht erneut Krieg zwischen drei der der insgesamt fünf Sternenreiche, der Menschheit.
Nach dem heimtückischen Überfall der Konföderation Deneb auf das Nervenzentrum des Terranische Imperium, konsolidiert die Konföderation ihre Macht im Sol-Sektor und den umliegenden Systemen.
Dabei liegt besonders das Wega-System in gefährlicher Nähe der Flotten des Diktators von Deneb, im Sol-System.
Etwa zu derselben Zeit baut auch die neue Oberkommandierende, General Hilaria Inira Mbena, die Verteidigung ihres momentanen Hauptquartiers im Delta-Cephei-System weiter aus. Dort konnten zwar drei terranische Raumflotten, mit der tatkräftigen Unterstützung von zwei Flotten der Farradeen-Allianz, den Gegner in die Schranken weisen, doch General Mbena ist klar, dass eine erneute Attacke auf das System nur eine Frage der Zeit sein kann. Darum schickt sie einen Leichten Kreuzer der Neunten Flotte, die VESTERGAARD, auf dem Hauptmann Kimi Korkonnen dient, zu einer riskanten Aufklärungsmission aus.
Korkonnens bester Freund, Dean Corvin, der inzwischen in der farradeenischen Sonnenwind-Flotte, als Major, dient, bereitet sich darauf vor, mit dem Leichten Kreuzer NOVA SOLARIS zum Sol-System aufzubrechen. An der Spitze eines Kommandotrupps soll er unbemerkt zum Mars gelangen, und von dort aus weiter zu den Werften auf Luna, um dort eines der Störgeräte zu erbeuten, mit dem die Angreifer von Deneb, vor einigen Monaten, die Abwehr des Systems lahmlegen konnten.
Doch so weit kommt es nicht. Auf dem Mars trifft Dean Corvin auf eine alte Bekannte, und er kann in Erfahrung bringen, dass sich das, was er und sein Team suchen, auf dem Mars befindet. Dabei erfährt Corvin ebenfalls von einer Gefangenen, die sich ebenfalls dort befindet, und er fasst einen tollkühnen Entschluss...

_________________
Meine Homepage: RED UNIVERSE || Star Trek - ICICLE || Star Trek - BREAKABLE || Mein FANFICTION WIKI || STExpanded WIKI || SPACE 2063 WIKI
:: - AMAT VICTORIA CURAM - ::


Nach oben
 

 Betreff des Beitrags: Re: DEAN CORVIN: 02. Brennpunkt Mars
Ungelesener BeitragVerfasst: 14. Jun 2018 15:11 
Offline
Private 2nd Class
Private 2nd Class
Benutzeravatar
 Profil

Registriert: 06.2018
Beiträge: 22
Geschlecht: männlich
Hi, da bin ich.
Eigentlich wollte ich darauf ja woanders antworten. Da das nicht mehr geht sag ich eben hier was dazu.

Insgesamt erschien mir diese Geschichte etwas härter als die vorherige Episode. Der Beginn hat mir gefallen wegen der eben alltäglich wirkenden Szene. Schnell fand die Geschichte dann zum Thema. Taktisch hatte ich erwartet, was Terra und Farradeen gemeinsam planen. Der Seitenblick auf Kim und Rian hat mir gefallen. Besonders der Zwiespalt, in dem sich Kim in Bezug auf Dean immer noch befindet. Das gefiel mir sehr.

Die Brutalität gegen Rian fand ich zwar grenzwertig aber noch im erträglichen Bereich.

Karambalos, allein der Name ist klasse, ist dann wieder so ein typisch schräger Charakter, wie du sie immer in deinen Geschichten einbaust. Auch sein Zack Wumm Gedönse fand ich lustig. Die Szene in der Brig wirkte überhaupt sehr authentisch, inklusive der Überlegungen bei Rian. Diese Frau hat mir echt leid getan.

Auf der anderen Seite Dean. In diesem Band kommt er ganz groß heraus, finde ich. Sein moralisches Dilemma auf Eris hat mich angepackt. Dass er Rian befreien kann war natürlich einer dieser "Zufälle". Aber gut. Das Mundreinigungsgerät hätte ich gerne. Eine schöne kleine Idee am Rande. So wie die Dusche. Tolle Technik. Erleichtert hat mich, dass Dean die Situation zu dem Zeitpunkt nicht ausnutzt.

Die Hochzeit von Andrea hatte ich so früh nicht erwartet. Aber sie zu diesem Zeitpunkt anzusetzen macht in Bezug auf Dean auch Sinn. Da bin ich noch sehr gespannt darauf, wie es mit Andrea und Jayden weitergeht. Ebenso was aus Rian und Dean werden wird.

Der Schwenk zu Famke kam, über die Personalie Darweshi, etwas überraschend. Zuerst habe ich mich gefragt ob das was wird. Doch je länger sich der Twist zog desto überzeugender und besser wurde er. Das Treffen auf dem Mars und Deans Entscheidung Famke einzusetzen für den Auftrag? Mutig. Eine Entscheidung über die ich lange nachgedacht habe. Ob sie nachvollziehbar ist. Am Ende konnte ich damit leben.

Deans Verletzung ist arg. Da war ich schon etwas geschockt. Das lässt aber auch Spielraum für eine interessante Entwicklung zwischen Dean, Rian und seinen Freunden. Ich bin schon neugierig was dir dazu im nächsten Roman einfallen wird.

Dass das Sperber Team nun zerrissen ist finde ich schade. Gemein ist, dass man zu Kim erst im nächsten Roman mehr erfahren wird. Hoffe ich.

Der Wechsel von Kimi zur Zehnten Flotte kam unerwartet. Freut mich aber auch, dass er jetzt eine kleine Einheit kommandiert. Diese Kommandeurin der Flotte gefällt mir gut. So müssten Kommandeure sein. Die Idee mit dem ATS und der Entführung der Flotte gefiel mir an der Geschichte am besten. Auch das Durchschlagen von Famke und Darweshi nach Sagan war so lebendig geschildert dass ich mitten drin war, statt nur dabei. Kelvin wird mir nicht wirklich fehlen.

Das mit dem Protektorat eröffnet einerseits neue Möglichkeiten. Andererseits eine etwas unerwartete Entwicklung. Nicht unmöglich aber doch etwas schnell.

Zusammenfassend gesagt: Diese Geschichte wirkte auf mich etwas straffer, als der erste Teil. Vermutlich weil es hier nicht über mehrere Jahre ging. Ich wünschte nur, der nächste Roman wäre schon fertig. Eine klare Leseempfehlung meinerseits. :up:


Nach oben
 

 Betreff des Beitrags: Re: DEAN CORVIN: 02. Brennpunkt Mars
Ungelesener BeitragVerfasst: 15. Jun 2018 08:06 
Offline
General of the Army
General of the Army
Benutzeravatar
 Besuche Website  Profil

Registriert: 03.2016
Beiträge: 161
Wohnort: Hagen
Geschlecht: männlich
Joe Fresco hat geschrieben:
Hi, da bin ich.
Eigentlich wollte ich darauf ja woanders antworten. Da das nicht mehr geht sag ich eben hier was dazu.


Schön, dass es geklappt hat.

Joe Fresco hat geschrieben:
Insgesamt erschien mir diese Geschichte etwas härter als die vorherige Episode. Der Beginn hat mir gefallen wegen der eben alltäglich wirkenden Szene. Schnell fand die Geschichte dann zum Thema. Taktisch hatte ich erwartet, was Terra und Farradeen gemeinsam planen. Der Seitenblick auf Kim und Rian hat mir gefallen. Besonders der Zwiespalt, in dem sich Kim in Bezug auf Dean immer noch befindet. Das gefiel mir sehr.


Das mit Kim war im Grunde nicht so geplant. Aber beim Schreiben gefiel mir diese innere Zerrissenheit.
Für die Härte gilt dasselbe. Zu Beginn hatte ich nicht vor, Dean derartig zu beuteln. Doch dann flossen Ideen auf Ideen ein und die Geschichte nahm einen etwas härteren Verlauf, als zuvor angedacht.

BTW: Ich mag es, mit einer ganz normalen Alltagsszene zu beginnen und erst dann umzuschalten. Dadurch bekommt (meine Meinung) der Leser einen besseren Blick auf den Charakter und wie er tickt.

Joe Fresco hat geschrieben:
Die Brutalität gegen Rian fand ich zwar grenzwertig aber noch im erträglichen Bereich.


Zugegeben, hier war die Brutalität etwas MIttel zum Zweck.
Ich wollte andererseits etwas Eindringlichkeit, auch wegen des ohnehin schon schlechten Gewissens von Dean, weil er sie auf Luna zurücklassen musste.

Joe Fresco hat geschrieben:
Karambalos, allein der Name ist klasse, ist dann wieder so ein typisch schräger Charakter, wie du sie immer in deinen Geschichten einbaust. Auch sein Zack Wumm Gedönse fand ich lustig. Die Szene in der Brig wirkte überhaupt sehr authentisch, inklusive der Überlegungen bei Rian. Diese Frau hat mir echt leid getan.


Diesen "schrägen Charakter" gibt es im RL wirklich. Normalerweise vermeide ich Namen von real existierenden Personen. Dieser hier, von einem alten Schulfreund, musste aber einfach rein. Ich habe ihn dabei schon etwas abgeändert, aber grundsätzliche Züge stimmen da schon.

Es war mir sehr wichtig, die Ängste und Leiden von Rian, aber auch, wie sie mit der Zeit etwas abstumpft, zu beleuchten. Und woran sie sich in ihrer Situation klammert, um nicht vollends zu verzweifeln und aufzugeben. Wenn mir das gelungen sein sollte, dann habe ich eine Menge erreicht, bei dieser Episode.

Joe Fresco hat geschrieben:
Auf der anderen Seite Dean. In diesem Band kommt er ganz groß heraus, finde ich. Sein moralisches Dilemma auf Eris hat mich angepackt. Dass er Rian befreien kann war natürlich einer dieser "Zufälle". Aber gut. Das Mundreinigungsgerät hätte ich gerne. Eine schöne kleine Idee am Rande. So wie die Dusche. Tolle Technik. Erleichtert hat mich, dass Dean die Situation zu dem Zeitpunkt nicht ausnutzt.


Nun ja, Dean ist die Titelfigur. Da war es an der Zeit, ihn mal vordringlich in Szene zu setzen.
Ohne Zufälle können die Aufrechten nicht gewinnen. :P: Bei der Technik rattert es jedesmal in meinem Hirn. Auch solche eher Rand-Techniken treiben mich manchmal einen Tag lang um, bis mir was eingefallen ist.

Ich muss gestehen, dass ich die Duschszene zuerst anders schreiben wollte, doch mir wurde rasch klar, dass das dann etwas schräg wäre. Also habe ich es nicht getan und diese Szene entschärft.

Joe Fresco hat geschrieben:
Die Hochzeit von Andrea hatte ich so früh nicht erwartet. Aber sie zu diesem Zeitpunkt anzusetzen macht in Bezug auf Dean auch Sinn. Da bin ich noch sehr gespannt darauf, wie es mit Andrea und Jayden weitergeht. Ebenso was aus Rian und Dean werden wird.


Dazu wird es noch jede Menge zu erzählen geben. Das steht fest.
Ich selbst hatte die Hochzeit zu einem späteren Moment erwartet. Dann habe ich durchgerechnet, wie lange beide nun bereits zusammen sind und dachte mir, das geht. Dabei dachte ich besonders an die Situation von Andrea, deren einziger familiärer Anker in ihrem unmittelbaren Umfeld ja Jayden ist. Da schien mir der Schritt schon folgerichtig.

Joe Fresco hat geschrieben:
Der Schwenk zu Famke kam, über die Personalie Darweshi, etwas überraschend. Zuerst habe ich mich gefragt ob das was wird. Doch je länger sich der Twist zog desto überzeugender und besser wurde er. Das Treffen auf dem Mars und Deans Entscheidung Famke einzusetzen für den Auftrag? Mutig. Eine Entscheidung über die ich lange nachgedacht habe. Ob sie nachvollziehbar ist. Am Ende konnte ich damit leben.


Darweshi sollte zuerst nur kurz durchs Bild laufen. Dass sein Auftritt derart ausufert hatte ich selbst nicht auf dem Programm. Im Grunde wollte ich nur einen kurzen Seitenblick auf Terra werfen, um dem Leser zu erzählen, was sich mittlerweile dort abgespielt hat. Und dann passierte das, was mir seinerzeit auch mit Valand Kuehn, bei "Das Sonneninferno" passierte. Ich begeisterte mich plötzlich beim Schreiben immer mehr für diesen Charakter und mir fiel gleichzeitig immer mehr zu ihm ein.

Also disponierte ich für die zweite Hälfte von dieser Episode um und verschob das ursprünglich geplante Ende auf den Anfang von Episode 3. Famkes Auftreten in der Geschichte war gar nicht vorgesehen, auch hier tauchte die Idee spontan beim Schreiben auf, und innerhalb weniger Tage hatte ich ein ganz klares Bild vor Augen, wie ich sie einsetzen will. So entstanden zwei Hauptcharaktere, die ich zu Beginn der Episode nicht vorgesehen hatte.

Dass Dean, zugegeben etwas eigenmächtig, den Auftrag weiterreicht ist schon grenzwertig. Angesichts der Lage war es aber auch nötig. Man darf auch nicht vergessen, dass Dean natürlich wusste, dass Famke Kadett bei der Flotte ist (war). Darum ist es andererseits auch legitim, einer Flottenangehörigen eines Alliierten den Auftrag weiterzureichen, um zu verhindern, dass er scheitert. Dean kennt Famke, er vertraut ihr, er selbst kann den Auftrag nicht zu Ende bringen und so kam die Entscheidung dann zustande.

Joe Fresco hat geschrieben:
Deans Verletzung ist arg. Da war ich schon etwas geschockt. Das lässt aber auch Spielraum für eine interessante Entwicklung zwischen Dean, Rian und seinen Freunden. Ich bin schon neugierig was dir dazu im nächsten Roman einfallen wird.


He he...
Dazu ist mir bereits eine ganze Menge eingefallen. Das war dann auch letztlich der Grund, warum ich das durchgezogen habe. Die psychischen Auswirkungen (und auch die späteren langfristigen Folgeentscheidungen und Entwicklungen) waren ein wesentlicher Auslöser dafür, das so zu schreiben. Sehr viel, was später noch einschneidende Veränderungen für Dean, aber auch für einige andere Charaktere, zeitigen wird, nimmt ausgelöst durch dieses Ereignis später noch Fahrt auf. Somit wird dieses Ereignis, wenn man später darauf zurück sieht, sicherlich ein Schlüsselereignis sein.

Joe Fresco hat geschrieben:
Dass das Sperber Team nun zerrissen ist finde ich schade. Gemein ist, dass man zu Kim erst im nächsten Roman mehr erfahren wird. Hoffe ich.


Sei froh, dass ich nicht den zuerst deutlich größeren Cliffhanger geschrieben habe.
Das Sperber-Team etwas zusammenschrumpfen zu lassen, ließ sich am Ende nicht umgehen. Aber man wird vom Rest des Teams noch was hören, und natürlich auch von Kim.

Joe Fresco hat geschrieben:
Der Wechsel von Kimi zur Zehnten Flotte kam unerwartet. Freut mich aber auch, dass er jetzt eine kleine Einheit kommandiert. Diese Kommandeurin der Flotte gefällt mir gut. So müssten Kommandeure sein. Die Idee mit dem ATS und der Entführung der Flotte gefiel mir an der Geschichte am besten. Auch das Durchschlagen von Famke und Darweshi nach Sagan war so lebendig geschildert dass ich mitten drin war, statt nur dabei. Kelvin wird mir nicht wirklich fehlen.


Der Absturz des Frachters war eine gute Gelegenheit, Kelvin loszuwerden.
Die Zehnte Flotte und das ATS waren auch so ein paar Details, die erst beim Schreiben der Episode dazu kamen. Mir gefiel der Gedanke, wenigstens etwas Hoffnung zu verbreiten, für die Alliierten gegen die Konföderation Deneb. Doch bestimmt brütet der Diktator bereits irgend so ein neues, teuflisches Ei aus... :D :D :D

Joe Fresco hat geschrieben:
Das mit dem Protektorat eröffnet einerseits neue Möglichkeiten. Andererseits eine etwas unerwartete Entwicklung. Nicht unmöglich aber doch etwas schnell.


Das ist zugegeben so eine Idee gewesen, wo ich lange gerungen habe, ob ich das wirklich so machen will. Doch da das Imperium de facto ja wirklich am Ende sein soll, war dies noch eine der besseren Lösungen. Etwas in der Richtung schwebte mir vor, seit ich in der ersten Episode Terra und Farradeen als Alliierte zusammengebracht habe. Nicht jeder Leser wird das begrüßen, aber so ist das halt.

Joe Fresco hat geschrieben:
Zusammenfassend gesagt: Diese Geschichte wirkte auf mich etwas straffer, als der erste Teil. Vermutlich weil es hier nicht über mehrere Jahre ging. Ich wünschte nur, der nächste Roman wäre schon fertig. Eine klare Leseempfehlung meinerseits. :up:


Vielen Dank für das Lob. :)
Mit der nächsten Episode wird es bestimmt wieder einen zeitlichen Sprung geben, so in der zweiten Hälfte der Geschichte spätestens, würde ich sagen. Vielleicht mache ich auch mehrere kleinere Zeitsprünge, statt eines großen. Das wird sich aber erst beim Schreiben der Episode ergeben.

_________________
Meine Homepage: RED UNIVERSE || Star Trek - ICICLE || Star Trek - BREAKABLE || Mein FANFICTION WIKI || STExpanded WIKI || SPACE 2063 WIKI
:: - AMAT VICTORIA CURAM - ::


Nach oben
 

 Betreff des Beitrags: Re: DEAN CORVIN: 02. Brennpunkt Mars
Ungelesener BeitragVerfasst: 25. Jun 2018 11:52 
Offline
Private 2nd Class
Private 2nd Class
Benutzeravatar
 Profil

Registriert: 06.2018
Beiträge: 22
Geschlecht: männlich
ulimann644 hat geschrieben:
BTW: Ich mag es, mit einer ganz normalen Alltagsszene zu beginnen und erst dann umzuschalten. Dadurch bekommt (meine Meinung) der Leser einen besseren Blick auf den Charakter und wie er tickt.


Solche Szenen sagen sehr oft mehr aus, über einen Charakter, als die meisten Actionszenen. Da stimme ich zu.

ulimann644 hat geschrieben:
Diesen "schrägen Charakter" gibt es im RL wirklich. Normalerweise vermeide ich Namen von real existierenden Personen. Dieser hier, von einem alten Schulfreund, musste aber einfach rein. Ich habe ihn dabei schon etwas abgeändert, aber grundsätzliche Züge stimmen da schon.


Kaum zu fassen. :hb

ulimann644 hat geschrieben:
Ohne Zufälle können die Aufrechten nicht gewinnen.


Ja, so kann man das auch sehen. :P:

ulimann644 hat geschrieben:
Dazu wird es noch jede Menge zu erzählen geben. Das steht fest.


Oh. Das klingt nach weitreichenden Verwicklungen.

ulimann644 hat geschrieben:
Ich selbst hatte die Hochzeit zu einem späteren Moment erwartet. Dann habe ich durchgerechnet, wie lange beide nun bereits zusammen sind und dachte mir, das geht. Dabei dachte ich besonders an die Situation von Andrea, deren einziger familiärer Anker in ihrem unmittelbaren Umfeld ja Jayden ist. Da schien mir der Schritt schon folgerichtig.


Die Zeit reicht schon aus. Wenn man Alles mit einrechnet dann kann man das schon verstehen.

ulimann644 hat geschrieben:
Darweshi sollte zuerst nur kurz durchs Bild laufen. Dass sein Auftritt derart ausufert hatte ich selbst nicht auf dem Programm. Im Grunde wollte ich nur einen kurzen Seitenblick auf Terra werfen, um dem Leser zu erzählen, was sich mittlerweile dort abgespielt hat. Und dann passierte das, was mir seinerzeit auch mit Valand Kuehn, bei "Das Sonneninferno" passierte. Ich begeisterte mich plötzlich beim Schreiben immer mehr für diesen Charakter und mir fiel gleichzeitig immer mehr zu ihm ein.

Also disponierte ich für die zweite Hälfte von dieser Episode um und verschob das ursprünglich geplante Ende auf den Anfang von Episode 3. Famkes Auftreten in der Geschichte war gar nicht vorgesehen, auch hier tauchte die Idee spontan beim Schreiben auf, und innerhalb weniger Tage hatte ich ein ganz klares Bild vor Augen, wie ich sie einsetzen will. So entstanden zwei Hauptcharaktere, die ich zu Beginn der Episode nicht vorgesehen hatte.


Darauf wäre ich nicht gekommen. Ich hatte das Gefühl, dass diese beiden Charaktere von langer Hand so eingeplant waren. Das muss aber eine wirklich klare Idee gewesen sein. Sonst wäre sie nicht so gut gelungen.

ulimann644 hat geschrieben:
He he...
Dazu ist mir bereits eine ganze Menge eingefallen. Das war dann auch letztlich der Grund, warum ich das durchgezogen habe. Die psychischen Auswirkungen (und auch die späteren langfristigen Folgeentscheidungen und Entwicklungen) waren ein wesentlicher Auslöser dafür, das so zu schreiben. Sehr viel, was später noch einschneidende Veränderungen für Dean, aber auch für einige andere Charaktere, zeitigen wird, nimmt ausgelöst durch dieses Ereignis später noch Fahrt auf. Somit wird dieses Ereignis, wenn man später darauf zurück sieht, sicherlich ein Schlüsselereignis sein.


Oh-2. Das klingt nach noch mehr weitreichenden Verwicklungen. Da bin ich schon gespannt. Jetzt kann ich es noch weniger abwarten, bis die nächste Episode erscheint.

ulimann644 hat geschrieben:
Das Sperber-Team etwas zusammenschrumpfen zu lassen, ließ sich am Ende nicht umgehen. Aber man wird vom Rest des Teams noch was hören, und natürlich auch von Kim.


Zum Glück. Ich mag diese Asiatin als düsteren Charakter. Auch das Sperber Team ist mir ans Herz gewachsen.

ulimann644 hat geschrieben:
Doch bestimmt brütet der Diktator bereits irgend so ein neues, teuflisches Ei aus... :D :D :D


Oh-3. Die Verwicklungen wachsen und wachsen, wie es scheint. Das hier klingt übel. Wenigstens für die Guten.

ulimann644 hat geschrieben:
Mit der nächsten Episode wird es bestimmt wieder einen zeitlichen Sprung geben, so in der zweiten Hälfte der Geschichte spätestens, würde ich sagen. Vielleicht mache ich auch mehrere kleinere Zeitsprünge, statt eines großen. Das wird sich aber erst beim Schreiben der Episode ergeben.


Ich kenne da eine andere Geschichte von dir, bei der das gut funktioniert hat. Warum also nicht auch bei Dean Corvin?

_________________
"Die Null muss stehen."


Nach oben
 

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | Design phpbb.so • phpBB3 Forum von phpBB8.de